Emilia Romagna - Genussregion

Viele Deutsche kennen diese Region entweder nur von Don Camillo und Peppone oder von Ihrer Durchreise in die Toskana. Schade eigentlich! Denn diese Region hat ganz besonders viele kulinarische Spezialitäten zu bieten!

Es wird oft behauptet, dass die Weise, in der man kocht und isst, den eigenen Charakter widerspiegelt. Die Emilia Romagna scheint den Beweis dafür zu liefern - ihre reiche, opulente Küche ist das Ergebnis der Zeit und Mühe, die ins Kochen investiert wurden, verbunden mit der Überzeugung, dass es ein Vergnügen ist, sich an den Tisch zu setzen und in aller Ruhe köstliche Gerichte mit selbstgemachten Nudeln zu genießen. Die Bewohner der Emilia Romagna sind unbeschwert, fröhlich und ein wenig verspielt. Mit ihrer bewundernswerten Art haben sie eine Küche geschaffen, die jeden in gute Laune versetzt, der sich ein wenig Zeit für sie nimmt. Wenn sie könnten, würden die Emilianer ihr Hab und Gut, ihre Häuser und Städte in Eiernudelteig verpacken, denn das Wahrzeichen dieser Region schlechthin sind gefüllte Nudeln.

Im Raum von Modena wird der echte Balsamicoessig nach jahrhundertealter Tradition produziert. Die Provinzen Reggio Emilia und Parma sind das Zuhause des markenrechtlich geschützten Parmigiano Reggiano, des echten Parmesans. In den Hügeln um Parma produziert man de Parmaschinkenn. Parma ist auch Hauptsitz des Lebensmittelkonzerns Barilla, eines der größten Pasta-Herstellers der Welt. Bologna hat die Bolgnese, Rimini und Umgebung die Piadina, das dünne lecker gefüllte Fladenbdrot. Brisighella das Öl. Maranello, die Ferraristi;O)

Und was wäre diese breite Spektrum an Genüssen ohne die passenden Weine...